Die Beckenbodenmuskulatur 

Wofür braucht Frau die Beckenbodenmuskulatur und was hat das alles mit Menstruationstassen zu tun?

Beim Kauf Deiner Menstruationstasse ist es sehr vorteilhaft ungefähr zu wissen wie gut es um Deine Beckenbodenmuskulatur (im folgenden Beckenboden genannt) bestellt ist. Menstruationstassen gibt es in unterschiedlichen Härtegraden, für verschieden starke Beckenbodenmuskulaturen. Hast Du einen schwächeren Beckenboden brauchst Du einen weicheren Cup als für einen starken Beckenboden. Bei einem sehr gut trainierten Beckenboden solltest Du eine etwas festere Menstruationstasse verwenden. Ist die Menstruationstasse zu weich für Deine Beckenbodenmuskulatur kann sie sich nicht entfalten oder wird von der Muskulatur eingedrückt, so dass sie nicht dicht ist. Ist der Cup jedoch zu hart für Deinen Beckenboden kann es passieren, dass sie unangenehm drückt oder sogar herausrutscht, weil die Muskulatur sie nicht halten kann.

 

Die Beckenbodenmuskulatur ist ein Verbund von Muskeln und Bindegewebe, welche den Boden der Beckenhöhle bilden und die Beckenorgane an Ihrem Platz halten.

Hauptfunktionen der Beckenbodenmuskulatur sind

  • Anspannen (Kontinenz)
  • Entspannen (Urinieren, Stuhlgang, Geschlechtsverkehr)
  • Reflektorische gegen halten (Husten, Nießen, Lachen, Hüpfen, schwere Lasten tragen).

Zu einer Schwächung des Beckenbodens kann es durch Übergewicht, eine schlechte Körperhaltung, chronischer Überbelastung, schlechtes Bindegewebe, Geburten und teilweise auch Medikamenten kommen.

Eine geschwächte Beckenbodenmuskulatur kann zu Stuhl- und Harninkontinenz, Gebärmutter- und Blasensenkung, sowie zu Scheidenvorfall führen.

Mit einem gezielten Training der Beckenbodenmuskulatur kann die Schwächung jedoch in den meisten Fällen behoben werden und Organsenkungen oder Inkontinenz, je nach Schweregrad, behoben werden.

 

Soviel zur Theorie……….
Wie kannst Du testen wie gut es um Deinen Beckenboden bestellt ist?

Es gibt verschiedene Kriterien die darauf hinweisen wie gut Deine Beckenbodenmuskulatur ist.

Hinweise für einen geschwächten Beckenboden:

  • Du bist übergewichtig
  • Du hast ein unangenehmes Druckgefühl nach unten
  • Du musst häufig nachts zur Toilette
  • Du spürst eher wenig beim Geschlechtsverkehr
  • Du arbeitest viel im Stehen
  • Du musst viel schwer Heben
  • Du machst regelmäßig Krafttraining
  • Deine Muskeln pulsieren beim Orgasmus eher schwach
  • Du kannst den Urinstrahl beim Wasserlassen nicht unterbrechen
  • Du verlierst Urin beim Nießen, Lachen, Hüpfen
  • Du spürst das Anspannen deiner Beckenbodenmuskulatur (gleiche Bewegung wie beim Urin anhalten) bei eingeführtem Finger nur leicht bis gar nicht
  • Du hast kein Beckenbodentraining nach der Geburt Deiner Kinder gemacht

Mittel guter Beckenboden:

  • Du kannst den Urin einigermaßen lange halten
  • Du kannst beim Wasserlassen den Urinstrahl unterbrechen
  • Du spürst das Anspannen Deiner Beckenbodenmuskulatur bei eingeführtem Finger gut
  • Du hast nach der Geburt Deiner Kinder immer Beckenbodentraining gemacht

Sehr guter Beckenboden:

  • Du kannst Urin lange halten, auch wenn die Blase schon recht voll ist
  • Du kannst beim Wasserlassen den Urin problemlos anhalten
  • Du spürst das Anspannen Deiner Beckenbodenmuskulatur bei eingeführtem Finger gut bis sehr gut
  • Du machst regelmäßig Sportarten die die Beckenbodenmuskulatur trainieren wie z.B. Reiten, Yoga, Pilates
  • Du hast sehr gutes Bindegewebe
  • Du spürst sehr viel beim Geschlechtsverkehr und beim Orgasmus pulsieren die Muskeln stark

Die gute Nachricht ist…

Die Beckenbodenmuskulatur kann willkürlich angespannt werden, d.h. dass es möglich ist, die Beckenbodenmuskulatur willentlich anzuspannen und damit lässt sie sich trainieren, wie jeder andere Muskel auch.

Da es immer wieder zu Missverständnissen kommt, was das „Anspannen“ des Beckenbodens angeht, noch ein paar Zeilen hierzu.

Für die Wahl der richtigen Menstruationstasse kannst Du mit Deinem Finger testen wie stark Du die Kontraktion spürst wenn du die Beckenbodenmuskulatur anspannst. Um dies zu testen, oder auch um die Muskulatur gezielt zu trainieren, solltest Du sie zusammenkneifen (nicht pressen) und nach innen und oben ziehen, so dass der Muttermund hoch gezogen wird. Dort kannst Du sie für einige Sekunden angespannt halten und dann wieder locker lassen. Wenn du die Muskulatur trainieren möchtest kannst du dies einige Male hintereinander wiederholen. Die Dauer der Anspannung kann jeden Tag gesteigert werden.

Sportarten die den Beckenboden besonders gut trainieren sind Reiten, Yoga und Pilates. Besonders das Reiten ist hier hervorzuheben, denn hier kommt es immer abwechselnd zu Anspannung und Entspannung der Muskulatur.
Krafttraining und andere Dinge die besonders viel Druck auf den Beckenboden ausüben sind bei einer Schwächung der Beckenbodenmuskulatur nicht zu empfehlen.